Oberstufe‎ > ‎Methoden‎ > ‎Interpretation‎ > ‎

Gestaltende Interpretation

Angelehnt an einen Text (aus einem Drama,einem Prosatext, ein Gedicht) soll ein eigenständiger Text erstellt werden.

Dazu ist ein gutes Verständnis der Text Grundlage notwendig.
Die Aufgabenstellung kann einen Brief, einen Tagebuch Eintrag, einen inneren Monolog, einen dramatischen Dialog,eine Rede oder einen Bericht verlangen.

 Anforderungen:
  • Der eigenen Textgestaltung muss eine schlüssige Interpretation des Textes zeigen.
  • Die Leerstellen* des Textes werden dazu entsprechend ergänzt.
  • Stil und Wortwahl müssen zur Textvorlage passen.
  • Wenn möglich, soll auf Parallel-Stellen im Werk Bezug genommen werden und es sollten Motive wieder aufgenommen werden.
  • Die Handlungsmotive der Personen und der Grundkonflikt des Werkes sollten verdeutlicht werden.
  • Kreativität,  überraschende Einfälle und evt.originelle Verstehens-Ansätze werden positiv bewertet.
  • Die Besonderheiten der zu schreibenden Textsorte (z.B. .Brief mit Anrede und Schlussformel) müssen berücksichtigt werden.

* Mit dem Begriff der 'Leerstelle" ist gemeint, dass ein literarischer Text dem Leser zwar Informationen bietet, diese aber nur teilweise verknüpft sind und Lücken aufweisen.

Der Leser ist aufgefordert, die fehlenden Zusammenhänge selbst herzustellen, Informationen zu erfinden, Handlungsmotive zu erschließen.

So wird der Leser aktiviert. Erst beim Lesen werden im Kopf des Lesers Handlungen und Ereignisse verknüpft. der Sinn des Textes entsteht immer neu.

Comments